Was ist überhaupt Virtual Reality (VR)?

Sie ist in aller Munde – Die Virtuelle Realität. Was Dich dabei erwartet erfährst Du in diesem Artikel.

Spätestens seit der Google/IO im Jahre 2014 wird dem Großteil der technisch interessierten die Google Cardbox ein Begriff sein. Mit der Cardbox war der erste Schritt für Consumer und Developer zur Virtuellen Realität geschafft.

Kleine unscheinbare Päckchen wurden von Google verteilt – enthalten war ein Bausatz für eine günstige VR-Brille. Eine Brille aus gestanztem Karton, Linsen, ein Magnet und ein Gummiband.

Die Cardbox ist, salopp gesprochen, eine aus Pappe gefaltete Brille, in welche ein Smartphone als Monitor eingelegt werden muss. Die Brille ist so konzipiert, das beide Augen ein eigenes Bild auf dem Display des Handys sehen (Stereoprojektion). Durch die sogenannte Stereoprojektion, die subjektive Größe, sowie die Abschirmung des peripheren Sichtfeldes bekommt man so bereits einen guten Eindruck in eine Virtuelle Welt einzutauchen. Durch die Technologie der Stereoprojektion entsteht nicht nur der Eindruck eines Riesen Bildes sondern dieses ist zudem 3 dimensional. Die Nähe zum Bildschirm (Smartphone) im Zusammenhang mit den 45mm Linsen lässt die Bildfläche riesig wirken.  Die gefühlte Bildgröße entspricht bei einer einfachen Cardbox mit Handy in etwa einem 1000 Zoll Fernseher in 3m Sitzabstand.

Eine riesige Bildfläche in Zusammenspiel mit einem 3 dimensionalen Effekt lässt dich bereits gut in die Virtuelle Welt eintauchen.

Diese Brille bietet Interessierten einen guten Einstieg in die Virtuelle Welt. Es lassen sich bestens erste Erfahrungen sammeln und mit einem Preis von nur 14€ bei Amazon, reisst sie auch kein großes Loch in die Haushaltskasse. Falls Du jedoch in nächster Zeit Dein Handy wechseln möchtest, könnte dieser Beitrag auch interessant für Dich sein.

Wichtig ist jedoch noch zu erwähnen das dieses Thema ziemlich süchtig macht. Sobald man erste Erfahrungen gesammelt hat, bekommt man definitiv Lust auf mehr. Leider lässt sich der entstehende Effekt nicht gut in Worte verpacken, deshalb sollte man es unbedingt ausprobieren wenn man dazu die Möglichkeit hat.

 

Falls Du Fragen, Anregungen oder Wünsche zum Thema virtuelle Realität hast, hinterlasse doch einfach einen Kommentar.

 

 

Leave a Reply